ANZEIGE
ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider
Ulmer Start-up macht Lagerhallen „Airbnb-tauglich“
Corona hat bei der Digitalisierung ordentlich aufs Tempo gedrückt - auch in der Logistikbranche. Immer mehr Prozesse werden von der analogen in die digitale Welt überführt – 87 Prozent der Logistiker schätzen die Chancen der digitalen Transformation als hoch ein. Das Ulmer Start-up Expozed liefert mit der gleichnamigen B2B-Plattform Expozed 1 eine zeitgemäße Lösung für die Lagerlogistik.
©: Pixabay
Über die B2B-Plattform Expozed 1 können Lagerflächen virtuell besichtigt und mit wenigen Klicks angemietet werden.
Foto: Pixabay
Statt eine Lagerfläche während der Pandemie vor Ort zu besichtigen, können sich Nutzer auf der Plattform Expozed 1 Objekte virtuell ansehen. Die Buchung funktioniert ähnlich wie bei einer Ferienwohnung: Der Mietzeitraum kann individuell über ein Kalender-Widget festgelegt werden, und die Reservierung ist mit wenigen Klicks erledigt. Versicherung, Vertrag und Zahlungsabwicklung laufen komplett automatisiert. Vermieter können kostenfrei inserieren, Mieter zahlen eine prozentuale Servicegebühr auf die Mietsumme. Konkreter möchte sich das Start-up auf Ramp One-Nachfrage nicht äußern. Beim Thema Zahlungsmöglichkeiten stehen derweil Kreditkarte, Lastschrift, Vorkasse und Klarna zur Verfügung. Darüber hinaus ist auch die monatliche Ratenzahlung per Lastschrift respektive Kreditkarte möglich.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Da der bürokratische Aufwand wegfällt, bietet sich auch die Vermietung von Objekten mit einer Mietzeit von wenigen Monaten an. Ist die Lagerfläche einmal online gestellt, läuft der weitere Prozess komplett automatisiert ab. Durch die Flexibilität und das Inserieren in wenigen Schritten können kurzfristige Leerstände abgefedert werden. Das Konzept geht auf eine aktuelle Herausforderung der Branche ein: Es stehen immer weniger Flächen zur Verfügung, die Nutzer in Anspruch nehmen können. Und diese Bedarfslücke vergrößert sich zusehends wie Branchen-Kenner analysieren.

Bereits heute können Interessenten auf Expozed1 Lagerflächen mit 60.000 Quadratmeter Gesamtfläche mieten. Eine besonders hohe Nachfrage besteht in der Region Ulm und Augsburg wie interne Auswertungen des Start-ups ergaben. Gründer Pascal Pohl steht im ständigen Austausch mit der Branche: „Besonders die großen Gewerbeimmobilien-Vermittler zeigen hohes Interesse an der effizienten Ausnutzung der Eigentümer, um dem Kunden einen noch umfassenderen Dienstleistungsaspekt zu präsentieren”. Viele der angebotenen Objekte sind an Verkehrsknotenpunkten und in der Nähe zu Ballungsgebieten gelegen. Die Größe variiert dabei zwischen 250 und bis zu 20.000 Quadratmetern.

Für das erste Quartal plant das Start-up Süddeutschlands Lagerhallen „Airbnb-tauglich” zu machen, danach folgen weitere Logistik-Hotspots in Deutschland. Ziel sei, „dass Mieten und Vermieten von gewerblichen Lagerflächen so einfach zu machen wie das einer Ferienwohnung”, sagt Pohl.

ANZEIGE

60.000 m²

Auf Expozed 1 sind Objekte mit einer Gesamtfläche von 60.000 Quadratmeter gelistet. Die einzelnen Lagerflächen sind dabei zwischen 250 und 20.000 Quadratmeter groß.

ANZEIGE

Lesen Sie auch

SpaceFill sammelt 25 Millionen Euro ein

SpaceFill sammelt 25 Millionen Euro ein

Die Warehousing Cloud-Plattform SpaceFill hat in einer neuen Finanzierungsrunde 25 Millionen Euro eingesammelt. Mit dieser neuen Finanzierung möchte das Unternehmen seine Führungsrolle ausbauen, indem es in Technologie und sein Netzwerk investiert.

Garbe baut Fondsgeschäft international weiter aus

Garbe baut Fondsgeschäft international weiter aus

Garbe Industrial Real Estate hat sich in diesem Jahr mit der Eröffnung eines Büros in Spanien sowie dem Ausbau seines Niederlassungsnetzes in Großbritannien international breiter aufgestellt. Damit stiegen die Assets under Management um 36 Prozent auf 9,5 Milliarden Euro.

SpaceFill sammelt 25 Millionen Euro ein

SpaceFill sammelt 25 Millionen Euro ein

Die Warehousing Cloud-Plattform SpaceFill hat in einer neuen Finanzierungsrunde 25 Millionen Euro eingesammelt. Mit dieser neuen Finanzierung möchte das Unternehmen seine Führungsrolle ausbauen, indem es in Technologie und sein Netzwerk investiert.

Das neueste

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

„Think Big!“ lautet das US-amerikanische Motto. Und für Kanadier und Südafrikaner gilt das wohl auch. Einer, der gleich alle drei Nationalitäten auf sich vereint, ist der Multi-Milliardär und Tesla-Chef Elon Musk. Auch dank seiner Gigafactory in Grünheide entwickelt sich die Logistikregion Berlin-Brandenburg zu den größten Profiteuren von Neuansiedlungen. Zudem wird die Region zunehmend auch interessant für den Neubau ohne Mieter – riskante Spekulation oder solides Kalkül?

WEITERLESEN

Beliebt bei unseren Lesern

Sebastian Betz wird zweiter Geschäftsführer bei LIP Invest

LIP Invest erweitert die Geschäftsführung: Seit 1. Juli ist Sebastian Betz neben Unternehmensgründer Bodo Hollung zweiter Geschäftsführer des Münchener Investmenthauses LIP. Betz werde operativ weiter die Leitung des Fonds- und Portfoliomanagements innehaben und zudem...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Britt Habermann wechselt zu CBRE

Die Logistikimmobilen-Vermarktungsspezialistin Britt Habermann wird bei CBRE das auf die Vermietung von Produktions- und Logistikimmobilien sowie Gewerbeparks spezialisierte Berliner Team ergänzen.

Barings will milliardenschweres Portfolio aufbauen

Barings hat nach eigenen Angaben weitere Eigenkapitalzusagen in Höhe von 200 Millionen Euro für ein auf Investitionen in europäische Logistikimmobilien spezialisiertes Joint Venture erhalten. Das 2019 aufgelegte Joint Venture soll auf ein Zielinvestitionsvolumen von einer Milliarde Euro wachsen.