ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Panattoni feiert Spatenstich in Essen

Panattoni feierte mit einem symbolischen Spatenstich den Beginn der Bauarbeiten im City Dock Essen. Der Gewerbepark entsteht im Zentrum des Ballungszentrums Rhein-Ruhr auf einem Brachflächen-Grundstück eines ehemaligen Schulungszentrums.
©: Panattoni
Packen beim Spatenstich mit an: Head of Business Parks Mike Evers, Erste Bürgermeisterin Stadt Essen Julia Jacob und Geschäftsführer der EWG – Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Andre Boschem.
Foto: Panattoni

Panattoni feierte mit einem symbolischen Spatenstich den Beginn der Bauarbeiten im City Dock Essen, Nordrhein-Westfalen. Der Gewerbepark entsteht im Zentrum des Ballungszentrums Rhein-Ruhr auf dem rund 22.290 Quadratmeter großen Brachflächen-Grundstück eines ehemaligen Schulungszentrums. Mit der Fertigstellung des City Dock Essen rechnet Panattoni Mitte 2022.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Das City Dock Essen umfasst zehn Units in zwei Gebäuden und einer Höhe von acht Meter UKB mit Mietflächen ab 1.300 Quadratmeter. Der Business Park befindet sich gegenüber dem bestehenden Panattoni Park Essen sowie in unmittelbarer Nachbarschaft zum Essener Stadtkern und dem Hafen. Darüber hinaus verfügt er über eine Anbindung an die Bundesautobahnen A42, A40, A52, A2, die Bundesstraßen B224 und B223 sowie an das lokale ÖPNV-Netz. Im Sinne einer nachhaltigen und energieeffizienten Entwicklung strebt Panattoni beim Bau eine Zertifizierung nach dem DGNB-Goldstandard an.

Mit dem Konzept „City Dock“ bietet Panattoni eine Lösung zur Entwicklung von Gewerbeflächen in urbanen Lagen, die sich an eine Nutzerschaft mit unterschiedlichen Geschäftsmodellen richten. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), produzierendes Gewerbe, Handwerk, Handel sowie Start-ups sollen von der bedarfsorientierten Nutz- und ständigen Erweiterbarkeit der Flächen profitieren. Aufgrund der flexiblen Nutzungsmöglichkeit der Flächen, die hinsichtlich ihrer Größe und Aufteilung modular erweitert oder zusammengelegt werden können, ist es Mietern möglich, die Flächen selbst mitzugestalten.

Bei der Entwicklung handelt es sich um eines von insgesamt acht City Dock-Projekten, die Panattoni seit 2019 realisiert. Neben den City Docks an den Standorten Berlin Spandau, Falkensee und Marzahn lässt der Entwickler vier weitere in Kirchheim, Hilden, Hannover und Leonberg entstehen.

ANZEIGE

„Der Wirtschaftsstandort Essen mit seinem ausgewogenen Branchenmix mitten in der Metropolregion Rhein-Ruhr bietet für ein breites Nutzerspektrum attraktive und nachhaltige Wachstumschancen.“

Fred-Markus Bohne

Managing Partner bei Panattoni

Lesen Sie auch

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Bedingter Boom

Auf den ersten Blick scheint es eine reine Wachstumsstory zu sein: Der Flächenumsatz auf dem deutschen Markt für Industrie- und Logistikimmobilien ist CBRE zufolge in den ersten drei Quartalen 2021 auf den Rekordwert von 5,8 Millionen Quadratmeter gewachsen – zehn...

Robert C. Spies Gruppe gründet dänische Dependance

Das Beratungshaus Robert C. Spies hat eine Gesellschaft mit Sitz in Kopenhagen gegründet: die Robert C. Spies Nordics ApS. Damit setze das Immobilienunternehmen seinen strategischen Wachstumskurs auf dem globalen Markt weiter fort, heißt es in einer Mitteilung. Neben...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Thilo Kusch wird CFO von P3 Logistic Parks

P3 Logistic Parks erweitert sein Management-Team: Thilo Kusch ist mit Wirkung zum 1. Februar 2022 zum Chief Financial Officer (CFO) ernannt worden. Die neu geschaffene Position soll das Unternehmen dabei unterstützen, weiter zu expandieren sowie das operative Geschäft zu stärken.

Suche: Fachkräfte. Biete: Kletterwand

Warum es wenig hilfreich wäre, die wenigen verfügbaren Grundstücke einfach nur schnell nach Schema F zu bebauen, erläutert Jim Hartley, Business Unit Director Northern Europe bei Segro, in seinem Gastbeitrag für Ramp One.

Grüne Logistik fängt bei der Immobilie an

Seit einiger Zeit dreht sich bei Logistikimmobilien vieles um Nachhaltigkeitskriterien, deren Einfluss und Realisierungsmöglichkeiten. Doch welche dieser Kriterien und Maßnahmen können bei Logistikimmobilien mittlerweile als Standard vorausgesetzt werden und wo herrscht noch Klärungsbedarf? Ein Ramp One-Gastbeitrag von Natalie Weber.