ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Peakside modernisiert Logistikstandort in Burgbernheim

Peakside hat einen Logistikstandort mit einem Bestandsgebäude und Entwicklungsflächen nahe Nürnberg erworben. Das Unternehmen investiert dabei einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag. Der Ankauf erfolgte für den Peakside Real Estate Fund IV.
©: Peakside Capital
Peakside entwickelt 26.000 Quadratmeter neue Logistikfläche in Burgbernheim bei Nürnberg
Foto: Peakside Capital

Peakside Capital Advisors hat einen 85.000 Quadratmeter großen Logistikstandort mit einem Bestandsgebäude und Entwicklungsflächen in Burgbernheim nahe Nürnberg von einem privaten Verkäufer erworben. Der Kaufpreis beläuft sich auf einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag, teilt das Unternehmen mit. Der Ankauf erfolgte für den Peakside Real Estate Fund IV („PREF IV“).

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Peakside plant nach eigenen Angaben, das bestehende 9.300 Quadratmeter große Multi-Tenant-Gebäude nach heutigen ESG-Anforderungen zu modernisieren und auf dem zwei nachhaltige und moderne Logistikimmobilien mit jeweils 10.000 Quadratmeter beziehungsweise 16.000 Quadratmeter Fläche zu entwickeln. Alle Objekte sollen flexibel konfigurierbar und ab 5.000 Quadratmeter teilbar ausgestattet sein. Der Baustart ist für das dritte Quartal dieses vorgesehen. Die Renovierungsarbeiten werden voraussichtlich im Frühjahr 2024, die Neubauten Ende 2024 fertiggestellt werden.

Für den Neubau wird ein Nachhaltigkeitszertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) höchster Stufe („Platin“) angestrebt. Dazu tragen unter anderem die Installation von Photovoltaik-Anlagen auf allen Dachflächen im Logistikbereich, eine Dachbegrünung auf den Büroflächen und der Einbau von Wärmepumpen für die Beheizung bei. Im Außenbereich werden Blumenwiesen, Nisthilfen und Naturhabitate eingerichtet, die nicht nur das lokale Ökosystem stärken sollen, sondern auch für eine hohe Aufenthaltsqualität für die Mitarbeitenden vor Ort sorgen werden.

Flächen richten sich an Nutzer aus allen Branchen

Die neuen Flächen richten sich an Nutzer aus allen Branchen. Die Konfiguration der Gebäude ist dabei auf effektive Abläufe in Logistik, Produktion und Lagerung ausgerichtet. Zu den Bestandsmietern in Burgbernheim, die auch während und nach den Renovierungsarbeiten vor Ort bleiben, gehören der auf Landwirtschaft, Energie und Bau spezialisierte BayWa Konzern, der Maschinen- und Anlagebauer ProLogTec und der IT- und Elektronikversandhändler KabelScheune. Ein Neumieter konnte bereits durch Peakside gesichert werden: FOX Velution verlegt seinen Hauptsitz in das Bestandsobjekt.

Bei der Transaktion wurde Peakside von Noerr (Recht) und HauckSchuchardt (Steuern) beraten. Als Makler fungierten Immolox und Jolas Consult, die auch mit der Vermietung beauftragt wurden.

ANZEIGE

85.000 m²

umfasst der von Peakside erworbene Logistikstandort insgesamt

ANZEIGEN

SEGRO Neu Wulmstorf

Lesen Sie auch

LIP Invest schließt Green-Lease-Vertrag ab

LIP Invest schließt Green-Lease-Vertrag ab

LIP Invest hat mit dem bisherigen Nutzer einer Logistikimmobilie in Braunschweig einen neuen Mietvertrag mit einer Laufzeit von zehn Jahren abgeschlossen. Bestandteil des Vertrages sind auch so genannte „grüne“ Mietvertragsklauseln (Green Lease).

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

VGP veröffentlicht Halbjahreszahlen

VGP, ein europäischer Anbieter von Logistik- und Gewerbeimmobilien, hat die Ergebnisse für das Halbjahr 2021 veröffentlicht. Demnach erwirtschaftete das Unternehmen ein Rekord-Nettoergebnis von 203,8 Millionen Euro. Der Gesamtwert des Portfolios steigt auf 4,48...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

David Kämmerer wechselt zu Segro

David Kämmerer verstärkt Segro in Deutschland als Manager Property Management Logistics. Er übernimmt die Koordinierung des Property Managements für die Segro-Liegenschaften im Großraum Frankfurt und im Düsseldorfer Süd-Westen.

WI Energy nutzt Logistik-Dachflächen für Solarstromerzeugung

WI Energy, Initiator und Fullservice-Anbieter für Photovoltaik-Projekte mit Sitz in Trier, hat es sich zum Ziel gemacht, die Potenziale der doppelten Flächennutzung bei Logistikimmobilien zu nutzen. Mit einem Beispielprojekt sichert das Unternehmen die Stromversorgung von circa 350 Haushalten im Jahr.

Mehr Lagerfläche für Akkus und PV-Module

Peter Bergmann und Arne Haeger (beide Projektleiter Alcaro Invest GmbH), René Wilke (Oberbürgermeister Stadt Frankfurt (Oder) und Christopher Nüßlein (Geschäftsführer Investor Center Ostbrandenburg GmbH) (v.l.n.r.)

Alcaro Invest hat die Baugenehmigung für die zweite von sechs geplanten Log-Plaza-Immobilien erhalten. In einem exklusiven Ramp One-Interview erzählen Peter Bergmann Arne Haeger, auf welchen Erfahrungsschatz beide zurückgreifen können und wie die Entwicklung des Standorts zur Energiewende beiträgt.

Complemus entwickelt Standort für Fressnapf

Die auf dem Gebäude vorgesehene Solarstromanlage wird mit einer Nennleistung von sechs Megawatt Peak nach ihrer Inbetriebnahme eine der größten PV-Aufdachanlagen in Nordrhein-Westfalen sein.

Der Investment-Developer Complemus Real Estate entwickelt in Nörvenich im Kreis Düren für die Fressnapf-Gruppe ein Logistikzentrum inklusive Bürogebäude mit insgesamt 72.000 Quadratmetern. Insgesamt sollen bis zu 800 neue Arbeitsplätze entstehen.