ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Rotterdam mit neuem Logistikpark erfolgreich

Der Rotterdamer Hafen kommt bei der Ansiedlung von Unternehmen auf der Hafenerweiterungsfläche „Maasebene 2“ gut voran. Zwei große Gewerbeimmobilien-Investoren bauen dort jetzt einen 50.000 Quadratmeter großen Logistikkomplex.
©: Dudok
So soll der neue Logistikpark in Rotterdam aussehen.
Foto: Dudok
Der Rotterdamer Hafen kommt bei der Ansiedlung von Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen auf der Hafenerweiterungsfläche „Maasebene 2“ („Maasvlakte 2“/„MV 2“) weiter gut voran. Die Gewerbeimmobilien-Spezialisten Dudok Group und Rokus Vastgoed bauen auf der Maasebene 2 einen 50.000 Quadratmeter großen Logistikkomplex. Die Übergabe ist für Juli 2021 geplant.

Wie der Hafenbetrieb Rotterdam (HbR) jetzt mitteilte, erfreut sich dabei das für die Ansiedlung von klassischen Logistikaktivitäten vorgesehene Teilgebiet auf der MV 2 eines regen Zuspruchs. Der sogenannte „Distripark Maasvlakte West“, der sich über eine Basisfläche von rund 78 Hektar erstreckt, sei bereits fast vollständig vermarktet worden, so der HbR. Und das innerhalb von gerade eineinhalb Jahren seit dem Vermarktungsstart im Juni 2019.

Die Maasebene 2 erstreckt sich auf einer Bruttofläche von rund 2.000 Hektar, ehemals reines Seegebiet. Nach einer rund sechsjährigen Bauzeit wurde die neue Maasebene im Mai 2013 offiziell mit einem großen Festakt eingeweiht. Für Hafenumschlag, Logistik, Industrie und Verkehrswege stehen davon rund 1.000 Hektar zur Verfügung. Die andere Hälfte dient der Naherholung, dem Naturschutz und dem allgemeinen Küstenschutz.

Der „Distripark Maasvlakte West“ entspräche in Deutschland einem klassischen „Logistikpark“. Den jüngsten Ansiedlungserfolg in Rotterdam stellt der geplante Bau eines großen Logistikzentrums mit einer Grundfläche von zunächst 50.000 Quadratmetern auf einen Gewerbegrundstück von insgesamt 8,5 Hektar dar.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Der HbR als Flächeneigentümer unterzeichnete dazu einen entsprechenden Vertrag mit den beiden Gewerbeimmobilien-Spezialisten Dudok Groep und Rokus Vastgoed. Die beiden Unternehmen bauen bis Juli 2021, und zwar übergabereif, das neue Logistikzentrum. Es ist so konzipiert, dass das es durch mehrere Vertragskunden genutzt werden kann. Schon jetzt konnten zwei Ankerkunden verbindlich gewonnen werden.

So wird der international aktive Logistik-Dienstleister Barsan Global Logistics (BGL) gut 40 Prozent der Fläche des Lagerhaus-Komplexes langjährig nutzen. Die Firma LV Shipping mietet gut 20 Prozent der Fläche an. Zudem ist schon jetzt die Rede von einem weiteren, allerdings nicht namentlich genannten Kunden, der etwa 20 Prozent der Fläche verbindlich beansprucht.

Der neue Logistikkomplex selbst soll hinsichtlich seiner Bauweise und des künftigen Betriebs höchsten Energieeinsparungsansprüchen gerecht werden, betont HbR. Dafür werde es auch eine entsprechende Zertifizierung geben.

ANZEIGE

2.000 Hektar

Die Maasebene 2 erstreckt sich auf einer Bruttofläche von rund 2.000 Hektar, ehemals reines Seegebiet.

Lesen Sie auch

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Prologis mit neuen Personalien

Prologis vermeldet zwei neue Personalien. Seit dem 1. Januar 2023 ist Björn Thiemann Senior Vice President, Regional Head Northern Europe bei Prologis. Zuvor als Country Manager für die Aktivitäten von Prologis in Deutschland zuständig, leitet er nun alle operativen...

Andreas Ludwig wird Managing Partner DLE Logistics GmbH

Nach dem Launch des DLE Logistikfonds und der DLE Logistics GmbH zum 1. Oktober hat die DLE mit Andreas Ludwig jetzt einen neuen Managing Partner DLE Logistics vorgestellt. Andreas Ludwig verfügt über langjährige Erfahrung aus verschiedenen nationalen und...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Leandro Loiacono wechselt zu Warehousing1

Leandro Loiacono verstärkt Warehousing1 in der Rolle des Chief Technology and Product Officer (CTPO). Zuvor war er als Group CTO für das französische Softwareunternehmen Sendinblue, einem Anbieter im Bereich Relationship-Marketing, für ein Team von rund 150 Entwicklern verantwortlich.

Erster Auftrag für Entwickler Aconlog

Der neu gegründete Kölner Projektentwickler saniert in Frechen ein Solitärgebäude. Die Logistikimmobilie habe Arconlog für einen „einstelligen Millionenbetrag“ erworben. Zielgruppe dieser Immobilie, die die Citylogistik bedienen soll, seien die Kep-Dienstleister, teilt das Unternehmen mit.