ANZEIGE
ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

DLH entwickelt Logistikobjekt in Wittenburg

Die Deutsche Logistik Holding hat ein rund 82.200 Quadratmeter großes Grundstück in Wittenburg an der A24 erworben. Auf der Grundstücksfläche sollen rund 30.500 Quadratmeter Logistikhallen sowie Büroflächen in insgesamt 3 Hallenabschnitten entstehen.
©: DHL
Die Realisierung des Logistikprojektes soll im Herbst 2022 beginnen. Die Fertigstellung wird für Ende 2023/Anfang 2024 angestrebt.
Foto: DHL
Die Deutsche Logistik Holding (DLH) hat ein rund 82.200 Quadratmeter großes Grundstück im Gewerbegebiet „Wölzower Weg“ in Wittenburg erworben. Auf der Grundstücksfläche sollen rund 30.500 Quadratmeter Logistikhallen sowie Büroflächen in insgesamt 3 Hallenabschnitten realisiert werden.

Das Baugrundstück liegt an der Autobahn A24, Abfahrt Wittenburg und damit im erweiterten Einzugsbereich des Hamburger Logistikmarktes. „Die A A24 ist die Hauptachse des Warengüterverkehrs zwischen Hamburg und Berlin. Somit bietet der Standort eine optimale Verkehrsanbindung zwischen Hamburg und allen südöstlich gelegenen Ländern“, sagt Felix Zilling, Geschäftsführer der DLH.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Das Grundstück ist von beiden Seiten der Autobahn sehr gut einsehbar und die erworbenen Flächen besitzen gute Voraussetzungen für die Entwicklung des Logistikprojektes. Die Freiflächen sind überwiegend eben und befestigt und es sind nur geringfügige Abrissarbeiten notwendig. Der Bauantrag werde in Kürze eingereicht, teilt DLH mit. Die Entwicklung soll multiuserfähig in drei moderne Hallenabschnitte aufgeteilt sein. Zusätzlich wird eine Außenlagerfläche hergestellt und eine Zertifizierung nach DGNB Gold Standard wird angestrebt.

„Der Ausfall der Förderprogramme soll uns nicht davon abhalten, dieses Gebäude trotzdem nach den Anforderungen der Effizienz­gebäude-Stufe 55 zu errichten“, sagt Christoph Telker, Geschäftsführer der DLH mit Blick auf die Nachhaltigkeit in der Projektentwicklung. „Zudem bietet die vollflächige PV-Anlage auf dem Dach den maximalen Nutzen regenerativer Energie für den Mieter/Betreiber. Naturnahe Außengestaltung und Begegnungsstätten im Außenbereich sollen in der Umsetzung ebenfalls berücksichtigt werden.“ Die Büroflächen werden nach den Kundenwünschen hergestellt und ausgebaut.

Die Realisierung des Logistikprojektes soll im Herbst 2022 beginnen. Die Fertigstellung wird für Ende 2023/Anfang 2024 angestrebt. Mit der Vermietung der Flächen ist das Maklerhause Robert C. Spies aus Bremen und Hamburg beauftragt.

ANZEIGE

„Der Ausfall der Förderprogramme soll uns nicht davon abhalten, dieses Gebäude trotzdem nach den Anforderungen der Effizienz¬gebäude-Stufe 55 zu errichten.“

Christoph Telker

Geschäftsführer der Deutschen Logistik Holding (DLH)

ANZEIGE

Lesen Sie auch

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Studie: Kommunen stehen Logistik positiv gegenüber

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie wird deutlich, welche entscheidende Rolle die Logistik für die Versorgung der Bevölkerung spielt. Das hat eine Studie des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB) und der Initiative Logistikimmobilien (Logix) in der 2....

Garbe baut Fondsgeschäft international weiter aus

Garbe Industrial Real Estate (Garbe) hat sich in diesem Jahr mit der Eröffnung eines Büros in Spanien sowie dem Ausbau seines Niederlassungsnetzes in Großbritannien international breiter aufgestellt. Damit stiegen die Assets under Management um 36 Prozent auf 9,5...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Logistik in Bewegung: 77.500 Euro für den guten Zweck

Dreizehn Unternehmen aus dem Logistikumfeld engagierten sich mit ihrer Belegschaft bei der der von Logivest initiierten Charityaktion „Logistik in Bewegung 2021“. Zusammengekommen ist dabei Spendensumme von insgesamt 77.533 Euro für die Nicolaidis YoungWings Stiftung.

Green startet mit Pilotprojekt für innovative PV-Lösungen

Die Garbe-Tocher Green hat eine an der Außenfassade einer Logistikhalle in Berlin installierte Folien-Photovoltaikanlage eingeweiht. Die Pilotanlage soll das Potenzial aufzeigen, welcher Stromertrag durch die Nutzung von Flächen mit nicht ausreichender Lastreserve für herkömmliche PV-Systeme erzeugt werden kann.

Logistikvermietungsmarkt startet stark in die zweite Jahreshälfte

Logistikimmobilien erleben mit Beginn der zweiten Jahreshälfte einen starken Aufschwung. So vermeldet das Beratungsunternehmen Realogis, dass der Vermietungsmarkt für Lager-, Industrie und Logistikimmobilien in Berlin sein bestes Quartalsergebnis seit Aufzeichnung eingefahren hat. Auch die Immobilienberater von Colliers International vermelden bundesweit gute Zahlen.