ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

GSE und E-Gruppe starten Bau von drei Logistikimmobilien

GSE und die E-Gruppe verkünden den Baustart für ein gemeinsames Großprojekt. Bis zum kommenden Sommer sollen parallel drei Logistikhallen im Niedersachsenpark in Rieste entstehen. Für die E-Gruppe ist das Projekt eine der größten Investitionen der Firmengeschichte.
©: GSE/E-Gruppe
Für die E-Gruppe ist das 70 Millionen-Euro-Projekt an der Autobahn A1 eine der größten Investitionen der Firmengeschichte.
Foto: GSE/E-Gruppe

Die Goldbeck-Tochter GSE Deutschland (GSE) und die Engler Immobilien Gruppe (E-Gruppe) verkünden den Baustart für ein gemeinsames Großprojekt. Auf einer Fläche von 150.000 Quadratmetern sollen bis zum kommenden Sommer parallel drei Logistikhallen im größten interkommunalen Gewerbe- und Industriepark Niedersachsens, dem Niedersachsenpark in Rieste, entstehen. Das Projekt ist auf eine sehr langfristige Nutzung hin ausgerichtet und soll auch in Sachen Nachhaltigkeit Zeichen setzen, heißt es in einer Mitteilung. Für die E-Gruppe ist das 70 Millionen-Euro-Projekt an der Autobahn A1 eine der größten Investitionen der Firmengeschichte.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Geplant ist unter anderem eine Energieversorgung der Gebäude aus größtenteils regenerativen Quellen. So soll Strom aus einer 50.000 Quadratmeter großen Photovoltaikanlage gewonnen werden. Auch der Einsatz von Wasserstoff am Gebäude werde zur Stromgewinnung in Betracht gezogen. Ziel sei es, an dem Standort ein optimales Umwelt- und Energiekonzept zu entwickeln, so Steven Engler, Geschäftsführer der E-Gruppe. Angestrebt sei eine Gold-Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB)

ANZEIGE

50.000 m²

umfasst die Photovoltaikanlage, aus der der Strom für den Betrieb der Logistikhallen gewonnen werden soll.

ANZEIGE

SEGRO Neu Wulmstorf

Lesen Sie auch

Prologis feiert Richtfest in Berlin Tegel

Prologis feiert Richtfest in Berlin Tegel

Prologis feierte das Richtfest seiner rund 8.500 Quadratmeter Logistik- und Büroflächen umfassenden Logistikimmobilie in Berlin Tegel. Bei dem Grundstück handelte es sich um eine Industriebrache, auf der sich zuvor eine Eisengießerei befand.

Segro trotzt Hamburger Flächenmangel

Segro trotzt Hamburger Flächenmangel

Mit einem spekulativen Neubau will Segro dem Flächenmangel auf dem Hamburger Industrie- und Logistikimmobilienmarkt entgegentreten. Im südlichen Stadtrand der Metropolregion errichtet der Projektentwickler noch im laufenden Jahr das Segro Logistics Centre Hamburg Neu Wulmstorf.

Segro trotzt Hamburger Flächenmangel

Segro trotzt Hamburger Flächenmangel

Mit einem spekulativen Neubau will Segro dem Flächenmangel auf dem Hamburger Industrie- und Logistikimmobilienmarkt entgegentreten. Im südlichen Stadtrand der Metropolregion errichtet der Projektentwickler noch im laufenden Jahr das Segro Logistics Centre Hamburg Neu Wulmstorf.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

„Der Supergau ist nicht eingetreten“

Anfang 2021 erfolgte der Markteintritt von Trammell Crow Company (TCC) für die Logistik-Assetklasse in Europa und seit September 2021 ist der weltweit tätige Bauträger für Gewerbeimmobilien auch auf dem deutschen und österreichischen Markt aktiv. Ein Gespräch mit...

NRW bietet Potenzial für Logistikansiedlungen

In Nordrhein-Westfalen (NRW) decken die existierenden Flächenbestände der Logistikimmobilien nur rund ein Drittel (34 Prozent) des tatsächlichen Bedarfs. Seit 2012 wurden zusammengerechnet Anfragen für Flächen über 9,3 Millionen Quadratmeter von den Kommunen negativ...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

LIP Invest mit neuem Director Institutional Clients

Freuen sich über die zukünftige Zusammenarbeit (v.l.n.r): Sebastian Betz, David Zimmermann, Bodo Hollung

LIP Invest hat zu Beginn des Jahres mit David Zimmermann einen weiteren Mitarbeiter für sein Team gewonnen. Der 37-jährige Kapitalmarkt-Spezialist und diplomierte Bankbetriebswirt war die vergangenen 20 Jahre für die Sparkasse Miltenberg-Obernburg tätig.

Data Centre wird Abwärme nutzbar machen

In Neu-Isenburg plant die Goodman Group den Bau eines Rechenzentrums. Die Planung sieht unter anderem vor, die von der Spezialimmobilie entstehende Abwärme für umliegende Haushalte und Unternehmen zu nutzen.